Startseite / Online Dating Tipps / Woran erkennt man die wahre Liebe?

Woran erkennt man die wahre Liebe?

Woran erkennt man die wahre Liebe?
08 11 Banner Profilanschauen 728x90 female

Die wahre Liebe – was ist das und woran erkenne ich sie?

Schmetterlinge im Bauch, rosarote Brille, Herzklopfen… Wer verliebt ist kann das Gefühl einfach nicht verleugnen. Doch ist es auch wirklich wahre Liebe oder nur ein vorübergehendes Verliebtsein – und wodurch soll man das überhaupt erkennen? Oft kommt nach dem Verliebtsein die Ernüchterung und was bleibt, ist die Sehnsucht nach der einen, der großen, der wahren Liebe.

Dieser Artikel ist weder eine Anleitung um die große Liebe zu finden, noch erhebt er Anspruch auf Richtigkeit, sondern soll vielmehr zum nachdenken anregen und sich vielleicht seiner eigenen Gefühle in vielen Situationen besser bewusst zu werden.

Neurobiologische Aspekte der Liebe

Zunächst einmal ganz unromantisch: Fernab der Gefühle spielen sich vor allem im Gehirn tausende Prozesse ab, wenn wir Liebe oder Lust empfinden. Insbesondere die Hormone Dopamin, Noradrenalin und das das “Bindungshormon” Oxytocin sind daran beteiligt.

Dopamin, eine körpereigene Droge, wird beim Verliebtsein und vor allem während eines Orgasmus ausgeschüttet und sorgt für einen regelrechten Rauschzustand, der durchaus mit der Wirkung von Drogen vergleichbar ist. Daher ist Liebe auch gut mit einer Art Sucht zu vergleichen, man sehnt sich danach diesen Rausch immer und immer wieder zu erleben. Leider kann sich genau wie beim Drogenkonsum mit der Zeit auch eine gewisse Gewöhnung eintreten, möglicherweise der Grund warum Gefühle manchmal scheinbar plötzlich abklingen.

Noradrenalin sorgt weiterhin dafür, dass man gute Laune verspürt, weniger müde ist, es senkt das Schmerzempfinden und lässt einen sich so fühlen, wie man es allgemein mit euphorisch beschreiben kann. Nach der ersten Zeit des Verliebtseins, gesellt sich das Bindungshormon Oxytocin dazu. Es stärkt das Vertrauen in den Partner und erhöht die eigene Bindungsbereitschaft. Soviel zur Wissenschaft…

Vorstellungen über Liebe werden geprägt

Die Liebe beschäftigt und inspiriert zahlreiche Dichter, Schriftsteller, Philosophen und Künstler aller Sparten und Zeitepochen. Das eigene Bild bzw. die eigene Vorstellung über die Liebe wird von unterschiedlichen Faktoren geprägt. Auch mediale Vorbilder bieten Orientierung in Liebesfragen. Doch gerade das oftmals propagierte Bild der romantischen Liebe, welches sich in jedem Hollywoodfilm nach einem klassischen Happy End einstellt, ist in der Realität weitaus seltener zu finden als in diesen Filmen.

Die eigenen Erwartungen an die Liebe ist von Person zu Person sehr verschieden, auch innerhalb der Geschlechterrollen. Für die einen bedeutet Liebe beispielsweise in erster Linie die absolute Befriedigung der eigenen Bedürfnisse, während andere unter Liebe genau das Gegenteil verstehen, nämlich die eigenen Bedürfnisse für den Partner in den zu Hintergrund stellen.

Was also ist die wahre Liebe?

Eine allgemeingültige Definition von “der waren Liebe” wird es nicht geben. Vielmehr kann man versuchen sich diesem Begriff anzunähern, indem man versucht zu erläutern, welche Aspekte wichtig für diese wahre Liebe sind. Eine Beziehung zu führen in der man sich auf den anderen verlassen kann ist noch lange kein Beweis für eine echte Liebesbeziehung.

Wahre Liebe bedeutet sich voll und ganz auf den Partner einzulassen und ihn so zu nehmen wie er ist, mit all seinen Stärken und Vorzügen, aber auch seinen Schwächen und Kanten. Nur dann kann eine wirklich erfüllte Beziehung auch Realität werden. Wer versucht einen Menschen nach seinen Vorstellungen zu verändern, sollte sich lieber einen Partner suchen, der den eigenen Vorstellungen eher entspricht.

Letztendlich ist die wahre Liebe die Liebe, die sich als die richtige Liebe für einen selbst herausstellt. Das bedeutet auch, dass eine gewisse Ungewissheit immer bestehen bleibt. Dieser Ungewissheit gilt es mit Vertrauen und vor allem Glauben an die Liebe entgegenzuwirken. Ohne diese Fähigkeit wird man kaum in der Lage sein wahre Liebe zu fühlen, denn diese bedeutet auch, sich in gewisser Hinsicht von Zweifeln und Eifersucht zu trennen.

Wie erkenne ich die wahre Liebe?

Wenn man sich also in einer Beziehung befindet und sich die Frage stellt, ob der eigene Partner wirklich die große Liebe ist oder nicht, lohnt es sich ab und zu mal in sich zu gehen und sich einige Fragen zu beantworten. Dabei geht es darum, das eigene Verhalten sowie das Verhalten des Partners zu reflektieren und einzuordnen. Folgende Aspekte sollten dabei beachtet werden:

  • Man ist bemüht Harmonie zwischen sich und seinem Partner herzustellen und auch bereit dazu den ersten Schritt zu machen, wenn es darum geht Fehler einzugestehen oder sich zu entschuldigen.
  • Man verfolgt gemeinsame Ziele. Das jeweils ganz persönliche Leben mit gemeinsamen Zielen zu verbinden, die auch über die nächsten Wochen und Monate herausgehen ist unabdingbar für eine harmonische Beziehung.
  • Man kann sich auf den Partner in jeder Hinsicht verlassen, genau wie dieser sich hundertprozentig auf einen selbst verlassen kann.

Letztlich ist es wichtig, dass die positiven Aspekte der Partnerschaft überwiegen. Keine Beziehung verläuft nur negativ und ebenso wenig gibt es Beziehungen die ausschließlich positiv sind. Die entscheidende Frage ist hier, wie man als Paar gemeinsam mit etwaigen Problemen umgeht und ob man es schafft sich gegenseitig zu unterstützen und Kraft zu geben, letztlich gemeinsam die Unwegsamkeiten des Lebens zu meistern. In solchen Momenten kann man die wahre Liebe erkennen. Momente in denen man merkt, dass man sich bei deinem Partner sicher fühlen kann und auch nichts zu befürchten hat. Je mehr dieser Dinge man in seiner eigenen Beziehung wiedererkennt, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine ausgeglichene, gleichberechtigte und friedvolle Partnerschaft besteht die eine lange Zukunft vor sich hat.

Es hilft auch, wenn man sich im Verlauf der Beziehung, insbesondere dann wenn man an der Liebe zweifelt, die Frage stellt warum man diese Beziehung eingegangen ist, , was man erwartet hat und ob sich diese Erwartungen bestätigt haben. Selbstverständlich ändern sich bestimmte Dinge im Laufe der Zeit, zum Guten wie auch zum Schlechten, wenn man jedoch merkt, dass man sich irgendwie verrannt hat, dann ist es höchste Zeit ein klärendes Gespräch zu suchen.

Fazit: Wahre Liebe bedeutet wahrhaftig zu lieben

Wahre Liebe kann dann vorliegen, wenn es sich nach der wahren Liebe anfühlt und diese Liebe auch erwidert wird, sodass man sich letzten Endes gar nicht die Frage stellen muss, ob es sich um wahre Liebe handelt oder nicht. Zu wahrer Liebe gehört zudem die Bereitschaft Kompromisse einzugehen und beispielsweise auch die sexuellen Wünsche des Partners zu kennen und auf diese einzugehen. Wer beim kleinsten Streit die Flucht ergreift, um sich einen Partner zu suchen der vermeintlich eher zu einem passt, wird nie in den Genuss kommen wahre Liebe zu empfinden – denn um Liebe muss man eben auch manchmal kämpfen. Wahre Liebe kann nur dann existieren, wenn man selber dazu bereit ist sich für diese Liebe zu engagieren und nicht nur erwartet, dass der Partner einem jeden Wunsch von den Lippen abliest.

Check Also

Die Top 7 der unangenehmen Single Situationen

7 unangenehme Single Situationen

Inhaltsverzeichnis1 Sieben unangenehme Situationen für Singles und der richtige Umgang damit1.1 Situation 1: Familienfeste als …