Startseite / Online Dating Tipps / Das Konzept der offenen Ehe in der heutigen Zeit
Das Konzept der offenen Ehe in der heutigen Zeit
Das Konzept der offenen Ehe in der heutigen Zeit

Das Konzept der offenen Ehe in der heutigen Zeit

Einst war es ein Tabu-Konzept, das Paare für sich behalten wollten, doch die Zeiten haben sich geändert: Offene Ehen machen in Deutschland inzwischen zwischen 4 und 9 % aller Beziehungen aus.

Manchmal ziehen verheiratete Menschen die Öffnung ihrer Ehe in Betracht. Wenn sie das tun, ist es sehr wichtig, dass sie einige einfache Schritte befolgen, um die bestmögliche Chance zu haben, dass ihre Beziehung erfolgreich bleibt, wenn sie sie öffnen.

In diesem Artikel wird erklärt, was eine offene Ehe ist, wie man Grenzen setzt und wie man seine Beziehung öffnet, wenn man sich dazu entschließt, dies mit seinem Partner zu tun.

Was ist eine offene Ehe?

Eine offene Ehe ist eine Form der ethischen Nicht-Monogamie. Im Gegensatz zu anderen Formen, wie z. B. der Polyamorie, die darauf abzielen, weitere Partner in eine Beziehung einzubinden, konzentrieren sich offene Ehen im Allgemeinen nur auf äußere sexuelle Beziehungen.

Obwohl die Paare gemeinsam festlegen können, dass es akzeptabel ist, neben sexuellen auch romantische und/oder emotionale Beziehungen zu pflegen, besteht ein wesentlicher Punkt der offenen Ehe (oder jeder anderen offenen Beziehung) darin, dass die Hauptbeziehung Vorrang vor allen anderen Beziehungen hat.

Recherchieren Sie

Mit dem Lesen dieses Artikels haben Sie bereits den ersten Schritt für eine erfolgreiche offene Ehe getan. Sie können jedoch noch viele weitere Schritte unternehmen, um mehr über die Vor- und Nachteile einer offenen Ehe zu erfahren.

Hier sind ein paar Möglichkeiten, sich über offene Ehen zu informieren:

  • Kaufen Sie einige Bücher über das Thema
  • Sprechen Sie mit anderen: Tauschen Sie sich mit Paaren aus, die Sie kennen und die eine offene Beziehung führen.
  • Finden Sie eine virtuelle Gruppe: Finden Sie eine lokale oder virtuelle Gruppe für Paare in offenen Ehen.

Ist Liebe biologisch oder ein kulturelles Phänomen?

Bestätigen Sie, dass es das ist, was Sie beide wollen

Wenn Sie und Ihr Partner sich darüber im Klaren sind, was eine offene Ehe bedeutet, und sich damit wohlfühlen, sollten Sie miteinander sprechen, um sich zu vergewissern, dass es für Sie beide das Richtige ist. Wenn nur einer von Ihnen voll und ganz an Bord ist, wird es nicht funktionieren.

Wenn Sie miteinander sprechen und einer oder beide von Ihnen unsicher sind, ob die Öffnung Ihrer Ehe der richtige Schritt ist, kann es hilfreich sein, gemeinsam mit einem Paartherapeuten zu sprechen.

Sie sollten sich einen Therapeuten suchen, der nichtmonogame Beziehungsmodelle befürwortet, wofür es Online-Ressourcen gibt.

Was ist Paartherapie?

Kommunizieren Sie gemeinsam Ihre Ziele

Nachdem Sie sich informiert haben und sich beide einig sind, dass die Öffnung Ihrer Ehe die richtige Entscheidung für Sie ist, sollten Sie Ihre Ziele miteinander besprechen.

Alle Elemente einer offenen Ehe erfordern eine offene Kommunikation mit Ihrem Hauptpartner, daher ist dieser Schritt hilfreich, damit Sie sich angewöhnen, häufiger über Ihre Beziehung zu sprechen.

Hören Sie Ihrem Partner zu und bestätigen Sie ihn

Dies ist ein neues Thema, und es sollte sich spannend anfühlen. Deshalb ist es vielleicht verlockend, viel über Ihre eigenen Ziele zu sprechen. Stattdessen ist dies jedoch eine ausgezeichnete Gelegenheit, um zu lernen, wie Sie Ihrem Partner zuhören und ihn bestätigen können.

Wenn er etwas sagt, ist es hilfreich, es mit einer Aussage wie “Ich habe gehört, dass du gesagt hast…” zu bekräftigen und dann zusammenzufassen, was er Ihrer Meinung nach gesagt hat. Dies sollte in beide Richtungen gehen, und Ihr Partner sollte ebenfalls genau zuhören und bestätigen, was Sie über Ihre Ziele sagen.

Einigen Sie sich auf Ihre Ziele

Wenn Sie sich darüber ausgetauscht haben, was Sie sich von dieser neuen Dynamik versprechen, ist es wichtig, dass Sie sich beide einig sind. Wenn einer von Ihnen ein Ziel hat, das der andere nicht teilt, wird es nicht gut funktionieren.

Sie sollten Ihre Ziele auf solche reduzieren, denen Sie zustimmen, auch wenn das bedeutet, dass Sie anfangs nicht alles bekommen, was Sie sich von dieser neuen Vereinbarung wünschen.

Sobald Sie sich gemeinsam auf Ihre Ziele geeinigt haben, ist es hilfreich, sie sich gegenseitig zu wiederholen, damit jeder von Ihnen sich darüber im Klaren ist. Wenn einer oder beide von Ihnen kein gutes Gedächtnis haben, sollten Sie die vereinbarten Ziele schriftlich festhalten.

Regeln und Grenzen aufstellen

Dieser nächste Schritt ist vielleicht der wichtigste von allen (abgesehen davon, dass Sie die Regeln und Grenzen, die Sie gemeinsam aufgestellt haben, auch tatsächlich einhalten).

Damit eine offene Ehe erfolgreich sein kann, müssen Sie gemeinsam die Regeln festlegen, die Sie beide befolgen werden, um die emotionale und körperliche Sicherheit des anderen zu gewährleisten.

Physische Sicherheit

Körperliche Sicherheit hat in diesem Zusammenhang verschiedene Bedeutungen. Hier sind die Möglichkeiten, wie sie gemeinsam festgelegt werden sollte.

  • Praktiken für sicheren Sex: Sie und Ihr Partner sollten entscheiden, welche Sicherheitspraktiken Sie anwenden werden, wenn Sie mit anderen Menschen körperlich zusammen sind, und auch zwischen Ihnen beiden, wenn Sie begonnen haben, mit anderen körperlich zusammen zu sein.
    Zuhause: Werden Sie andere Partner in Ihr Haus lassen? Werden Sie ihnen sagen, wo Sie wohnen? Sie und Ihr Partner sollten sich darüber einig sein, wie Ihr Zuhause in dieser Situation behandelt wird.
  • Körperliche Grenzen: Zum Wohle aller Beteiligten sollte im Voraus festgelegt werden, welche intimen Verhaltensweisen mit anderen möglich sind und/oder stattfinden werden. Haben Sie keine Hemmungen, oder heben Sie sexuelle Aktivitäten für sich selbst und andere auf? Werden Sie und Ihr Partner miteinander reden, bevor Sie mit einer neuen Person intim werden, oder nicht? Dies sind Dinge, die Sie im Voraus abklären sollten.

Emotionale Grenzen

Wie bereits erwähnt, geht es bei offenen Ehen oft mehr um äußere, körperliche Beziehungen als um romantische oder emotionale Beziehungen. Es liegt jedoch an Ihnen und Ihrem Partner, zu entscheiden, was bei der Kontaktaufnahme mit anderen erlaubt ist und was nicht.

Hier sind einige Fragen, die Sie gemeinsam beantworten sollten:

  • Werden Sie Menschen, die Sie sehen, eine SMS schicken oder anrufen, nur um zu plaudern?
  • Werden Sie zu anderen “Ich liebe dich” sagen?
  • Werden Sie intime Details über Ihre Ehe mit anderen teilen?

Zeitinvestitionen

Es ist wichtig, dass Sie gemeinsam entscheiden, wie viel Zeit jeder von Ihnen mit anderen verbringen wird. Hier gibt es keine richtige Antwort; Sie können andere Menschen jeden Abend oder einmal im Jahr oder irgendwo dazwischen sehen.

Jeder von Ihnen sollte zum Ausdruck bringen, wie viel oder wie wenig Sie sich mit Menschen außerhalb Ihrer Beziehung beschäftigen wollen, und sich auf einen Zeitumfang einigen, der für Sie beide richtig ist.