Startseite / Online Dating Tipps / Wie kann man eine Affaire finden?
Wie kann man eine Affaire finden?
Wie kann man eine Affaire finden?

Wie kann man eine Affaire finden?

Affäre, Techtelmechtel oder Zweitbeziehung: Es gibt diverse Synonyme, die im Prinzip das Gleiche ausdrücken. Nur der einmalige Seitensprung steht noch auf einem anderen Blatt, da eine Affäre zumindest auf Wiederholungen ausgelegt ist.

Wie beginnt Affäre?

Wo lässt sich eine Affäre finden? Es gibt zahlreiche Wege, die zu einer Affäre führen können. Manchmal ist es der Flirt mit der Nachbarin am Gartenzaun, manchmal kommen sich Kolleg*innen am Arbeitsplatz näher oder man knüpft einen Kontakt über eine Dating-Community im Internet. Dabei ist die Affäre natürlich nicht zwangsläufig das Ziel des Kontaktes. Aber wenn die Parameter dafür stimmen, kann sich ein erotisches Verhältnis durchaus entwickeln. Jedenfalls dann, wenn beide Seiten dafür bereit sind.

Wie lange dauert in der Regel eine Affäre?

Die Definition einer Affäre kann man wie folgt zusammenfassen. Mit dem Begriff Affäre drückt man eine Romanze aus, die über einen One-Night-Stand hinausgeht, aber auch nicht die Umfänglichkeit einer Beziehung besitzt. Dementsprechend sind Affären in der Regel zeitlich limitiert, meist auf wenige Monate bis Jahre. Wie lange sie aber ganz konkret dauern, hängt immer von den individuellen Gegebenheiten ab.

Daher ist die grundlegende Frage, um was für eine Variante es sich handelt.

  • Eine Nebenbeziehung mit tieferen Gefühlen, die jedoch heimlich bleiben muss und meist mehr oder weniger schnell zu einem beachtlichen Entscheidungsdruck führt (auch in Abhängigkeit vom Verhalten der ‚offiziellen‘ und der ‚inoffiziellen‘ Partnerin).
  • Oder eine Affäre im Rahmen einer offenen Beziehung. Wesentlich in diesem Fall ist dann die Frage, ob sich alle an die gemeinsam getroffenen Absprachen halten. Wenn ja, kann eine solche Affäre auch recht lange dauern.

Warum sucht sich ein Mann eine Affäre?

Was bedeutet es also wenn der Partner eine Affäre hat? Die Gründe, warum sich ein Mann eine Affäre sucht, sind vielfältig. Vielen Männern geht es darum, (wieder) mehr Selbstbestimmtheit zu fühlen und/oder ihr Selbstwertgefühl zu steigern einher. Somit kann Unsicherheit in der bestehenden Beziehung eine nicht unwesentliche Rolle beim Suchen einer Affäre spielen. Aber auch der Wunsch nach Abwechslung (sei es in Bezug auf die Sexpartnerinnen oder erotische Spielarten), die Gelegenheit oder der Plan, sich mit einer Affäre an einer ebenfalls fremdgehenden Partnerin zu rächen, werden als häufige Affären-Ursachen genannt. Insgesamt ist für Männer jedoch einer der wesentlichen Gründe für eine Affäre, dass die Lust auf anderen Sex gegeben ist und eine weitere Frau speziell dafür ziemlich anziehend wirkt.

Wie viele Menschen haben eine Affäre?

Wenngleich speziell in westlichen Industriestaaten Affären von mehr als 90 % der Frauen und Männer abgelehnt werden, bedeutet das nicht, dass sie nicht doch gepflegt werden. Untersuchungen zeigen, dass etwa 27% der Männer und 31% der Frauen im Laufe ihres Beziehungslebens zumindest eine Affäre pflegen. Dabei sind speziell die Frauen zwischen 30 und 40 Jahren und die Männer zwischen 60 und 70 Jahren ziemlich umtriebig. Will heißen: Wenngleich Affären offiziell nicht zum guten Ton in Beziehungen gehören, sind sie doch ein häufiges Thema. Wenn auch eben nicht immer offen kommuniziert, was letztlich auch zu gesundheitlichen Belastungen führen kann, sagt Patricia Jagoda von love-skills.net.

Sind Affären gesund?

Können sie sein, müssen es aber nicht. Wer für seine Affäre fit und gesund sein möchte und sich daher mit seiner Ernährung und seinem Sportprogramm deutlich mehr als vorher auseinandersetzt, wird davon sicherlich profitieren. Außerdem sind die neu dazugewonnene Lebensfreude und der Adrenalinkick nicht zu unterschätzen, sodass man(n) deutlich energiegeladener und leidenschaftlicher wirkt. Allerdings kann auch der Stresspegel deutlich ansteigen; Migräne und Schlafstörungen sind dann keine Seltenheit. Es gilt also, sich möglichst gut selbst und seine Beziehung beziehungsweise Affäre zu koordinieren, damit die positiven Aspekte überwiegen.